Strategie vor Budget – Die stilrad°° Story

Datum: 18.9.2012 / 19:30 - 21:00 Uhr
Referent: Michael Vogt / stilrad
Moderation: Norbert Gierlich
Teilnehmer: Mitglieder
Ort / Anfahrt: MCM Geschäftsstelle, Edelsbergstr. 8, 80686 München

Michael Vogt, Gründer und Geschäftsführer von stilrad °° zog die Teilnehmer/innen des EK Kommunikation und Marke mit seinem Vortrag „Strategie vor Budget“ in seinen Bann. In einer kurzweiligen Präsentation, die viele Details zur Idee und Entstehung des Geschäftsmodells enthielt, machte er deutlich, wie wichtig ein stringent zu Ende gedachtes Produkt ist.

Die makroökonomischen Bedingungen (Bezinpreis, Carbon Footprint Diskussion, Dauerstau in den Innenstädten zur rush hour etc.) spielen dem Konzept in die Hände, aber viel wichtiger ist der Trend „Fahrradfahren als ernstzunehmende Alternative zum Auto“ in urbanen Räumen zu sehen. Für viele geht es dabei darum schneller und gesünder von A nach B von Tür zu Tür zu kommen. Dabei ist das Design des Zweirads, wie in so vielen anderen Bereichen, inzwischen aber wesentlich wichtiger, als noch vor 10 Jahren. Es ist schlichtweg hipp mit einem Design-Statement vor die Schuhmann´s Tagesbar zu fahren. So ist es nicht verwunderlich das Top-Adressen, wie das Hotel Bayerischer Hof, ihren Kunden Fahrräder von stilrad °° überlässt, wenn diese das schöne München per Fahrrad erkunden wollen.

Nachdem das Ziel selbst Manufaktur zu werden, zunächst nicht verfolgt werden konnte, startete Michael Vogt damit kleine, feine Marken unter Vertrag zu nehmen und sicherte sich für einige dieser Marken von Beginn an die Vertriebsrechte für Deutschland. Während einige Marken, z. B. Giant, ihn anfangs aufgrund seines „Built to order“ Konzeptes auslachten und nicht ernst nahmen, versuchen sie heute, ihre Produkte in seinen Showrooms zu präsentieren.

stilrad °° ist inzwischen in München, Berlin, Frankfurt, Wien und Zürich mit eigenen Showrooms vertreten und die Produkte werden ästhetisch in klare Designwelten eingebunden präsentiert. Persönliche Beratung, kundenorientierter One-to-One Dialog und authentische CRM Maßnahmen bilden neben den akurat ausgebildeten und gut gekleideten Storemanagern die Basis des Erfolgs. Die Fahrräder kosten bei Stilrad °° im Durchschnitt 1.200€ und werden exakt nach den Wünschen des Kunden gefertigt. Dabei reicht z.b. die Farbpalette von Ferrari-Rot bis Gucci-Rosa.

Bis heute gibt es keine Werbung per Definition und keine PR Agentur. Alle clippings wurden durch echtes Storytelling und persönliche Kontakte erzielt. stilrad °° ist heute Marktführer in seinem Segment und verkauft für manche der geführten Marken bis zu 75% der Jahresproduktion. Die Stadt München z.b. richtet eine eigene Fahrradmodenschau aus, für die stilrad °° exklusiver Lieferant ist. Michael Vogt hat es mit seiner Geschäftspartnerin Tina Umbach geschafft eine Marke zu etablieren, die dem Konsumenten wichtiger ist, als die Marke des Fahrrads, das vor Ort gekauft wird. Das geht soweit, dass Kunden anrufen und felsenfest davon überzeugt sind, dass sie ein stilrad °° gekauft haben. Wir sind also gespannt, wann das erste stilrad °° bei stilrad °° zu haben sein wird.

Text: Norbert Gierlich
Foto: Norbert Gierlich


Schreibe einen Kommentar