Frauen gestalten Karrieren!

Datum: 8.3.2016 / 19:30 - 21:00 Uhr
Referent: Anne Gfrerer, Angela Kesselring, Kristin Lindner
Moderation: Simone Philipp
Teilnehmer: Mitglieder und Gäste
Ort / Anfahrt: Süddeutscher Verlag, Hultschiner Str. 8, 81677 München

Am 8. März 2016, dem internationalen Tag der Frauen, trafen sich knapp 70 Mitglieder und Gäste in der Panoramalounge des Süddeutschen Verlags zur Veranstaltung „Frauen gestalten Karrieren“ des Marketing Clubs München.

Einen passenderen Termin hätte man nicht wählen können, um über das Thema Frauen und Karriere zu diskutieren. Und dies auch noch mit einem rein weiblich besetzten Podium: Angela Kesselring von SZ Publishing, Kristin Lindner von Sky Deutschland und Anne Gfrerer von der HypoVereinsbank standen der Organisatorin und Moderatorin des Abends Simone Philipp Rede und Antwort. Mehr Frau ging nicht!

Video: Alexander Wunschel

Die interessierten Teilnehmer hörten in kurzen Vorträgen drei Erfolgsgeschichten, wie Karrierewege von Frauen in Deutschland gefördert werden.

So zeichnet das neue Magazin der Wirtschaftsredaktion der Süddeutschen Zeitung „PLAN W – Frauen verändern Wirtschaft“ außergewöhnliche Karrierewege und Gedanken erfolgreicher Frauen nach und ermutigt die Leserinnen zum Nachahmen

Das einjährige Women@Sky Mentoring Programm zielt auf eine ganzheitliche Förderung von Frauen, um sie so bestmöglich in ihrer Führungsposition zu stärken und bietet den Teilnehmerinnen deshalb im Rahmen eines abteilungsübergreifenden Projekts auch die Möglichkeit, Sichtbarkeit auf Vorstandsebene zu erlangen.

Der HVB Frauenbeirat hat die Zielsetzung, gesellschaftlich relevante Themen aus Frauensicht zu prägen und gestalten, Sparringspartner und „Sounding Board“ für den Vorstand zu sein und Frauen in Führungspositionen innerhalb der HVB sowie Gründerinnen zu fördern, indem er konkrete Initiativen entwickelt.

Im Rahmen der anschließenden Podiumsdiskussion wurde über die Frauenquote, aktuelle Studien zu Frauen in Führungspositionen und Herausforderungen für die Zukunft gesprochen.

Die wichtigsten Key Learnings dabei waren:

  • Frauen sollten sich auch als eigene Marke etablieren und überlegen, was sie auszeichnet und was sie wertvoll macht
  • Der Fünferklang des Erfolgs lauten: Lesen – Denken – Reden    Planen    Machen
  • Der digitale Wandel hat großen Einfluss auf die Arbeitswelt und stellt neue Anforderungen an die Fähigkeiten von Führungskräften und Mitarbeiter. Phänomene wie Sharing Economy und Smart Working fordern eine Veränderung der Denkweise in Unternehmen
  • Mehr Frauen in den obersten Führungsfunktionen werden einen Kulturwandel bewirken. Dafür müssen sich allerdings die Unternehmen ändern. Und das geht nur von oben nach unten
  • Statt fester Frauen-Quoten bedarf es mehr Transparenz, individueller Zielvorgaben und klarer KPIs, auch, um den internen Wettbewerb zu befeuern
  • Gemischte Gruppen arbeiten erfolgreicher als gleichgeschlechtliche. Ein Mixed Leadership Approach hilft, indem er, möglichst vom Vorstand initiiert, Verständnis für die andere Seite weckt
  • Vielfalt ist bereichernd – sei es Mann/Frau oder jung/alt
  • Breaking down silos: Stereotypen müssen aufgebrochen werden, Frauen mehr zugetraut werden und sich zudem die Rolle des Mannes ändern, um einen Kulturwandel in Gang zu setzen
  • Die meisten Kaufentscheidungen werden heute von Frauen getroffen. Um diesen Markt auch abzubilden, sollten Frauen konsequent auch in Führungspositionen tätig werden. In Firmen ist ein entsprechender kultureller Wandel und die Änderung von Rollenmodelle unumgänglich
  • Mentoren – Macht – Mut: Förderung kann nur vom Topmanagement kommen, soll unterstützen und durch Mentoring Mut zu machen. Es gibt keinen Grund für Frauen, Angst vor Hierarchien zu haben. Bei Unsicherheiten helfen individuelle Förderprogramme
  • Gründe für die Förderung von Frauen in Führungspositionen sind vielfältig: Kunden- und Talentgewinnung, Image und Steigerung des Unternehmenserfolgs
  • Der 2016 BNP Paribas Global Entrepreneur Bericht zeigt, dass Firmen mit Frauen an der Spitze einen um 13% höheren Umsatz erwirtschaften, als die von Männern geleiteten. „Millennipreneurs“, also die 20 bis 34-Jährigen, haben mehr Unternehmen gegründet, managen mehr Mitarbeiter und machen höhere Gewinne als ihre Baby-Boomer-Vorgänger
  • Millenials sind per se einen gleichberechtigten Umgang gewöhnt und fordern mehr Selbstbestimmtheit. Sie sind unverkrampfter im Umgang mit Führung und Macht, zeigen eine hohe Begeisterungsfähigkeit und Flexibilität, aber auch eine geringere Frustrationstoleranz.

Alle Teilnehmer genossen einen inspirierenden Abend in tollem Ambiente und echte Frauenpower mit vier Powerfrauen.

Simone Philipp

Fotos: Andreas Schebesta

 

Die Referentinnen:

Angela Kesselring

Leiterin Süddeutsche Zeitung Publishing, Süddeutsche Zeitung mbH

angela_kesselringAngela Kesselring leitet die Inhouse Kreativ-Agentur SZ-Publishing, deren Tätigkeitsschwerpunkte zum einen in der Entwicklung innovativer Werbeformaten für Markenkunden der SZ liegen und zum anderen in der Konzeption und Produktion von Magazinen, Büchern oder Spielen.

So entwickelte sie in 2015 das neue Magazin der Wirtschaftsredaktion der Süddeutschen Zeitung „PLAN W – Frauen verändern Wirtschaft“, das die oft außergewöhnlichen Karrierewege und inspirierende Gedanken erfolgreicher Frauen nachzeichnet und die Leserinnen zum Nachahmen und selber ausprobieren ermutigt. PLAN W macht Lust auf berufliche Selbstentfaltung, stößt Debatten an, knüpft Netzwerke und zeigt, wie Frauen die Wirtschaft und damit die Gesellschaft verändern.

Das PLAN W Magazin erscheint vier Mal jährlich und liegt der Wochenendausgabe der Süddeutschen Zeitung bei.

Anne Gfrerer

Head of Corporate and Digital Reputation, HypoVereinsbank/UniCredit Bank AG

Anne GfrererAnne Gfrerer ist Leiterin des Bereichs Corporate and Digital Reputation der HypoVereinsbank. In dieser Funktion begleitet sie die digitale Transformation und verantwortet die inhaltliche, personelle und strategische Entwicklung der Corporate Reputation in den klassischen und sozialen Medien. Als Mit-Initiatorin des HVB Frauenbeirats hat sie die Initiative eCulture – Kulturwandel im digitalen Zeitalter – sowie das Mentoring-Programm für Unternehmensgründerinnen gestartet.

Um dem Veränderungsprozess im Bereich Frauenförderung und Frauen in Führungspositionen Rechnung zu tragen, rief die HypoVereinsbank im Jahr 2010 ein eigenes Gremium ins Leben. Der HVB Frauenbeirat bündelt seitdem das Thema Frauenförderung und gibt ihm nach innen und außen ein Gesicht.

Rund 30 renommierte Unternehmerinnen und Managerinnen sind Mitglied im HVB Frauenbeirat. Sie beraten mit dem Vorstand wirtschafts- und gesellschaftspolitische Themen und stoßen konkrete Initiativen an. Dabei geht es nicht nur um Gender Diversity: Der Frauenbeirat wurde auch geschaffen, um die großen Themen der Zeit aus der Sicht von Frauen in Leadership-Positionen zu diskutieren – u. a. den Wandel der Arbeitswelt, die digitale Revolution sowie Führungs- und Zukunftsthemen.

Drei Bereiche sind der HVB dabei besonders wichtig: Der Frauenbeirat prägt und gestaltet gesellschaftlich relevante Themen aus Frauensicht. Er ist zudem Sparringspartner und „Sounding Board“ für den Vorstand der HypoVereinsbank. Darüber hinaus fördert er Frauen in Führungspositionen sowie Gründerinnen und Unternehmerinnen.

Und die Erfolgsgeschichte des HVB Frauenbeirats ist ungebrochen: So wurde in 2015 sein Wirkungskreis erweitert und zwei regionale Beiräte in Berlin und Frankfurt am Main ins Leben gerufen.

Kristin Lindner

Senior Manager HR Management & Organizational Development, Sky Deutschland GmbH
kristin_lindner2Kristin Lindner ist bei Sky Deutschland Ansprechpartnerin für Gender & Diversity Themen und verantwortet das Women@Sky Mentoring Programm und Frauennetzwerk. Sie leitet zudem eine interdisziplinäre Projektgruppe zum Aufbau eines strategischen Talent Managements bei Sky Deutschland.

Mitarbeiterentwicklung wird bei Sky Deutschland als einen kontinuierlichen Prozess zur Erhaltung und Weiterentwicklung von Qualifikationen und Kompetenzen verstanden. In Deutschland werden deshalb auch Entwicklungsprogramme angeboten, die vor allem auf die Bedürfnisse weiblicher Fach- und Führungskräfte zugeschnitten wurden.

So gibt es zum Beispiel Women@Sky, das Sky-interne Mentoring-Programm für weibliche Führungskräfte. Inzwischen im vierten Jahr zielt Women@Sky auf eine ganzheitliche Förderung von Frauen, um sie so bestmöglich in ihrer Führungsposition zu stärken – ganz ohne den Druck einer Quote.

Das Programm erstreckt sich über einen Zeitraum von einem Jahr und setzt sich aus verschiedenen Modulen wie Veranstaltungen an der TUM School of Management, Schulungen, Netzwerk- und Abendveranstaltungen zusammen. Darüber hinaus bearbeiten die Teilnehmerinnen über die gesamte Dauer von Women@Sky ein abteilungsübergreifendes Projekt, das ihnen u.a. auch Sichtbarkeit auf Vorstandsebene bringt.

Aktuell nehmen 18 weibliche Führungskräfte am Women@Sky Programm teil. Sie werden dabei jeweils von einen Mentor aus dem oberen oder obersten Management betreut.


Anmelden

Leider keine Anmeldungen mehr möglich.

Schreibe einen Kommentar