Kunst unter dem Hammer – Marketing beim Aktionshaus Karl&Faber

Datum: 7.6.2016 / 19:30 - 21:00 Uhr
Referent: Dr. Rupert Keim, Karl&Faber Kunstauktionen
Moderation: Georg Steidinger
Teilnehmer: Mitglieder
Ort / Anfahrt: Karl&Faber Kunstauktion GmbH, Amiraplatz 3 - Luitpoldblock, 80333 München

Fotos: Simone Philipp/Georg Steidinger

Als am 9. Juni moderne und zeitgenössische Kunst unter den Hammer kam, war der Marketing Club dabei. Im Rahmen der Vorbesichtigung sahen wir die Aktionslose vorab und durften exklusiven einen Blick hinter die Kulissen des Auktionshauses Karl&Faber werfen.

Als traditionelles Familienunternehmen 1923 gestartet, ist Karl&Faber heute eines der Top 25 Kunst-Auktionshäuser in Europa. Anders als bei den Platzhirschen Sotheby’s und Christie’s, die mit spektakulären Rekordpreisen Schlagzeilen machen, sieht Geschäftsführer und Auktionator Dr. Rupert Keim den Schwerpunkt seiner Lose zwischen 500.- Euro und 500.000.- Euro. Diese Philosophie korrespondiert klar mit dem Portfolio – deutsche Künstler, speziell aus dem Segment der klassischen Moderne, für das Karl&Faber auch mit Museen, wie der bayerischen Staatsgemäldesammlung, zusammenarbeitet. Dazu gewinnen zeitgenössische Werke aus der Zeit nach 1945 zunehmend an Bedeutung, von denen Rupert Keim auch Teile der Gunter Sachs-Sammlung unter den Hammer brachte.

Referentin Sheila Scott, seit 25 Jahren Auktionatorin in der Branche, sieht das Auktionsbusiness nach wie vor als People Business und sehr emotional geprägt. Ihre Aufgabe ist es, im Vorfeld der Auktion die Motivation des Einlieferers zu verstehen und das Werk realistisch zu bepreisen. Nicht zu hoch, um Bieter abzuschrecken aber auch nicht zu niedrig, damit der Einlieferer einen attraktivenund fairen Preis erzielt.
Neben gewachsen Kundenbeziehungen ist das Image eines Hauses ein wichtiger Faktor. Internetauftritt und Search Optimization werden skalierbar eingesetzt um attraktive Lose zu bekommen.

Für Käufer der Auktion ist es wichtig, eine möglichst große Transparenz zu erleben, gerade wenn es um Preise und den Zustand der Lose geht. Zentrale Marketing-Bestandteile sind sowohl der gedruckte, als auch der Online-Katalog. Beide bieten die Möglichkeit, Werke aus verschiedenen Perspektiven und mit Zooms wesentlich detailliert darzustellen. Heute finden Auktionen längst nicht mehr nur im Auktionssaal selbst statt. Telefonbieter und Real Time Auktionen im Internet komplettieren die Gebote. In Kooperation mit Plattformen, wie lot-tissimo.com, invaluable.com oder Paddle8.com, wird eine mittlerweile immer globaler werdende Bieterschaft erreicht.

Nach Sheila Scott ’s Vortag und vielen tiefgehenden Fragen der kunstaffinen Clubmitglieder hatten diese die Gelegenheit, Ihre Lieblingsstücke unter den Zeitgenossen oder der Moderne noch mal in aller Ruhe unter die Lupe zu nehmen.

Georg Steidinger

 

Referent: Dr. Rupert Keimkeim_rupert

Karl&Faber gehört zu den renommiertesten Auktionshäusern Deutschlands und kann auf über 90 Jahre erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurückblicken. Dr. Rupert Keim, seit 13 Jahren Geschäftsführender Gesellschafter, sieht sich der Geschichte des Hauses verpflichtet und engagiert sich gleichzeitig neue Entwicklungen auf dem Kunstmarkt in das Programm aufzunehmen.


Anmelden

Leider keine Anmeldungen mehr möglich.

3 Kommentare

  1. Sebastian Renner sagt:

    Komme mit 3 Gästen

  2. Sebastian Renner sagt:

    Meine Gäste sind: Herr Wunn, Frau Tittus und Frau Stemmler

  3. Sebastian Renner sagt:

    Es kommen mit mir:
    Amelie Stemmler, renner marketing GmbH
    Constance Tittus, Neumeister Kunstauktionshaus
    Constantin Wunn, Neumeister Kunstauktionshaus

Schreibe einen Kommentar