Das andere Einkaufserlebnis bei SIMMEL

Datum: 14.2.2013 / 19:30 - 21:00 Uhr
Referent: Andreas Simmel / Peter Simmel Handels GmbH
Moderation: Hans Kaiser
Teilnehmer: Mitglieder
Ort / Anfahrt: , ,

Andreas Simmel, Sohn des Firmengründers Peter Simmel, lud den Marketing Club München zu einer „Marketing vor Ort“ Veranstaltung am 14.02. 2013 in sein gleichnamiges Einzelhandelsgeschäft nach Pullach ein.

Zunächst führte er die Clubmitglieder durch den großzügig angelegten Markt und erläuterte die Besonderheiten seines Konzeptes. Die Simmelmärkte zeichnen sich durch eine Reihe von Merkmalen aus, die vollkommen auf den Kunden ausgerichtet sind. Dazu zählen die freien, breiten Gänge, niedrige Regale, niveauvolle Ladenmöbel und die geschmackvolle Anordnung der Waren. Peter Simmel betont: „Schon der Einkauf soll ein Genuss sein. An diesem Anspruch messen wir uns täglich.“ Als Lebensmittelhändler stehen natürlich die Nahrungsmittel im Vordergrund. Auffallend ist das besonders breite aber auch tief sortierte Angebot. So haben die Simmelläden schon viele Preise gewonnen:
Bester Supermarkt, beste Getränkeabteilung im Lebensmittelhandel, beste Obst- und Gemüseabteilung in der Region Bayern, beste Fischtheke, beste Käsetheke, und viele, weitere Auszeichnungen.

Im Anschluss an den Rundgang wurde der Club zu einer schmackhaften Feinkostplatte eingeladen, bei der Andreas Simmel weitere Details zu seinen Geschäften gab. Die Simmelläden bilden ein selbstständiges, familiengeführtes Unternehmen, das ein genossenschaftliches Mitglied der Edeka Gruppe ist. Simmel verfügt in Bayern und in Sachsen über 22 Märkte mit rund 800 Mitarbeitern und einem Umsatz von etwa 140 Mio. Euro. Die Geschäfte haben eine Größe von 1000 bis 4000 qm. Der Pullacher Markt wird von ca. 13.000 Kunden in der Woche besucht, die aus den rund 50.000 Artikeln ihren Bedarf decken. Dabei bezahlen sie bei jedem Einkauf durchschnittlich mehr als Euro 30,-.

Peter Simmel hat sein erstes Garagengeschäft bereits als 22-Jähriger gegründet. Der Grund, weshalb die Simmelmärkte heute so gut von der Kundschaft angenommen werden und die Kette so erfolgreich ist, hat seine Ursache laut Andreas Simmel in einer ganzen Reihe von Ursachen. Absolute Kundenorientierung, die von der Firmenspitze vorgelebt wird, flache Hierarchien, Mitarbeiter, die am Umsatz beteiligt sind und ein familiäres, vertrauensvolles Betriebsklima sind die wesentlichen Faktoren.

Text und Fotos: Dr. Peter Mielmann


Schreibe einen Kommentar