Rückblick: Mensch oder Maschine – Findet Digitalisierung bald ohne uns statt?

Datum: 19.9.2019 / 19:00 - 21:00 Uhr
Referent: Ralf Neugebauer
Moderation: Simone Philipp
Teilnehmer: Mitglieder und Gäste
Ort / Anfahrt: Steinbeis SMI / mind, Augustenstr. 10, 80333 München

Begriffe wie Künstliche Intelligenz, Artificial und Virtual Reality sind in unserem Sprachgebrauch allgegenwärtig. Wie sich unsere Arbeits- und Lebenswelten durch neue Technologien verändern und welche Rolle wir Menschen dabei spielen, erläuterte Ralf Neugebauer knapp 70 Marketing Club Mitgliedern in seinem spannenden Vortrag.

Der Trendscout und Innovationsmanager lieferte spannende Impulse und eine Vielzahl faszinierender Beispiele zur Zukunft der Mensch-Maschine-Kommunikation. Dabei präsentierte er keine Science Fiction, sondern neuste Trends in Technologie und Gesellschaft, die schon heute existieren, funktionieren und angewendet werden.

Ralf Neugebauer beleuchtete dabei drei Sichtweisen zur Digitalisierung:

1. Maschinen begreifen und verändern die Welt – KI, IoT, Robotik

2. Wir kreieren neue Welten – VR, AR, mixed Reality

3. Wir erschaffen uns neu – eLife-Science

Der Begriff Künstliche Intelligenz, kurz KI, steht für Computersysteme, die menschliche Intelligenz nachahmen. Das was bislang allgemein als KI bezeichnet wird, sind allerdings eher Simulationen intelligenten Verhaltens auf Basis vorgegebener oder erlernter Muster. Eine Künstliche Intelligenz kann heute die Arbeit von 360.000 Mannstunden in 30 Sekunden erledigen.

Schon jetzt funktioniert Emotionserkennung durch automatisierte Sprachanalyse. Personalfirmen nutzen Software wie z.B. „Precire“ für 20 minütige Assessments. Einige Teilnehmer testen im Anschluss an den Vortrag die App “Moodies”, die bereits nach 20 Sekunden Spracheingabe überraschend treffsicher war.

Digitale Systeme durchleuchten tiefste Persönlichkeitsschichten und bekommen Informationen von Menschen, ohne dass diese etwas davon wissen. So gibt es bereits Anwendungen, die Mimik und Gestik auf Mikroeben – also kleinste, unbewusste Muskelbewegungen – sehr genau entziffern und analysieren.

Aktuell sind auch schon verschiedene E-Life-Science-Anwendungen erfolgreich im Einsatz: Durch die VR-Simulation „Einstein“ wurde nach 20 Minuten die mathematisch-logische Fähigkeit von Probanden um 30 Prozent verbessert. Auch Piloten lernen schneller durch “vererbte” (elektronische) Neurostimulation. Durch VR, die die Umgebung des Probanden schrumpfen lässt, steigt dessen Selbstbewusstsein. Mit einer VR-Außer-Körper-Erfahrung kann auch die Stimmung von Menschen aktiv gesteuert werden.

Den interessierten Teilnehmer zeigte Ralf Neugebauer außerdem, welche Möglichkeiten Menschen haben, um sich für die spannende digitale Zukunft fit zu machen und ihre ureigene Rolle darin zu finden. Angesichts des anhaltenden Fachkräftemangels kann die Konzentration auf die Förderung grundlegender menschlicher Fähigkeiten wie Neugier und kritisches Denken – statt dem alleinigen Fokus auf rein fachliche Qualifikationen – Unternehmen einen strategischen Vorteil bieten. Denn solche Mitarbeiter haben die Einstellung und die Disposition zu schnellem Lernen, die in einem Umfeld stetiger Disruption zunehmend erforderlich sind. Der Mensch sollte also wieder im Mittelpunkt stehen und seine Imagination, Empathie, Neugier und Kreativität gefördert werden.

Der Vortrag zeigte sehr anschaulich, dass sich die Art und Weise, wie wir leben, arbeiten, denken, fühlen und wie uns die Welt wahrnimmt, durch die Digitalisierung massiv verändern wird.

Und allen Teilnehmern war am Ende des Abends klar, was die Zukunft bringt: Wir werden eine Welt voller Möglichkeiten erleben, in der Technologien als Motor der Evolution funktionieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text und Bilder: Simone Philipp

 

 

Referent:

Ralf Neugebauer war seit Beginn der 2000er Jahre als Product Leader Research & Development bei der Daimler AG und Scout24 für die Einführung innovativer Produkte und Prozesse verantwortlich, konzipierte und entwickelte mehrere international ausgezeichnete Applikationen für diverse Plattformen und war maßgeblich an der Etablierung des Innovationsmanagements
sowie des Startup-Inkubators YouIsNow der Scout24 AG beteiligt.

Seit 2017 unterstützt der studierte Medizintechniker Unternehmen in den Bereichen Trendscouting, Innovationsmanagement, Produktentwicklung und -strategie.


Anmelden

Leider keine Anmeldungen mehr möglich.