Marketing in einer digitalen Ökonomie – Digital Marketing bei Adobe

Datum: 17.10.2013 / 19:30 - 21:00 Uhr
Referent: Andreas Helios / Adobe
Moderation: Alexander Wunschel
Teilnehmer: Mitglieder
Ort / Anfahrt: Schweisfurth Stiftung, Südliches Schloßrondell 1, 80638 München

Digitales Marketing boomt – und damit steigen die Anforderungen an Marketers, Social Media-Kampagnen über unterschiedliche Plattformen und Kanäle hinweg zu planen, zu verfolgen und zu optimieren. Vorbei ist die Zeit, in der sich die Marketers allein auf ihren Instinkt verlassen mussten, um Social Media-Konzepte erfolgreich zu führen. Neue Lösungen bieten immer mehr Möglichkeiten schnell und präzise die Wirkung der Kampagnen zu messen, diese anzupassen und noch intelligenter zu steuern.

Andreas Helios, Senior Group Manager Digital Marketing bei Adobe nahm uns mit auf eine interessante Reise durch die Trends bei Social Software-Anwendungen, die Chancen und Risiken des Data Driven Marketing und Unternehmensstrategie im Bereich Social Media bei Adobe. Die These, dass 80% der CEO’s ihren Marketers nicht trauen, beruhigt bei den steigenden Anforderungen nicht wirklich. Laut einer Studie von Adobe investieren Marketers $92 um Reichweite zu erzielen, aber nur $1 um die Conversion zu optimieren. Adobe dagegen investiert 74% der Marketingbudgets in Digitale Kommunikation und orientiert sich dabei an den Meilensteinen „Make“, „Manage“, „Monetize“ und „Measure“. Denn die Transparenz über die Performance, nachweisliche Erfolgsmessung (Social ROI) und damit verbunden die Möglichkeit schnell auf die Aktivitäten im Social Web zu reagieren sind die Grundlagen effizenter digitaler Kommunikation. Beim abschliessenden Ausblick auf die Adobe Marketing Cloud mit den Lösungen „Analystics“, Experience Manager“, Target“, „Social“, „Media Optimizer“ und „Campagin“ erhielten die Teilnehmer einen Eindruck von dem Lösungsversprechen für Adobe-Kunden: „Deliver the Best Consumer Experience in Real-Time“ Digitales Marketing boomt – und damit steigen die Anforderungen an Marketers, Social Media-Kampagnen über unterschiedliche Plattformen und Kanäle hinweg zu planen, zu verfolgen und zu optimieren. Vorbei ist die Zeit, in der sich die Marketers allein auf ihren Instinkt verlassen mussten, um Social Media-Konzepte erfolgreich zu führen. Neue Lösungen bieten immer mehr Möglichkeiten schnell und präzise die Wirkung der Kampagnen zu messen, diese anzupassen und noch intelligenter zu steuern. Andreas Helios, Senior Group Manager Digital Marketing bei Adobe nahm uns mit auf eine interessante Reise durch die Trends bei Social Software-Anwendungen, die Chancen und Risiken des Data Driven Marketing und Unternehmensstrategie im Bereich Social Media bei Adobe. Die These, dass 80% der CEO’s ihren Marketers nicht trauen, beruhigt bei den steigenden Anforderungen nicht wirklich. Laut einer Studie von Adobe investieren Marketers $92 um Reichweite zu erzielen, aber nur $1 um die Conversion zu optimieren. Adobe dagegen investiert 74% der Marketingbudgets in Digitale Kommunikation und orientiert sich dabei an den Meilensteinen „Make“, „Manage“, „Monetize“ und „Measure“. Denn die Transparenz über die Performance, nachweisliche Erfolgsmessung (Social ROI) und damit verbunden die Möglichkeit schnell auf die Aktivitäten im Social Web zu reagieren sind die Grundlagen effizenter digitaler Kommunikation. Beim abschliessenden Ausblick auf die Adobe Marketing Cloud mit den Lösungen „Analystics“, Experience Manager“, Target“, „Social“, „Media Optimizer“ und „Campagin“ erhielten die Teilnehmer einen Eindruck von dem Lösungsversprechen für Adobe-Kunden: „Deliver the Best Consumer Experience in Real-Time“


Schreibe einen Kommentar