Herrscher vs. Held: Wettbewerbsvorteile durch neues Führungsverständnis

Datum: 8.5.2018 / 19:30 - 21:00 Uhr
Referent: Britta Posner, Holger Tuletz / THE COLLABORATION PRACTICE
Moderation: Dietmar Turocha
Teilnehmer: Mitglieder
Ort / Anfahrt: MCM Geschäftsstelle, Edelsbergstr. 8, 80686 München

Was macht heute Führung erfolgreich? Das Verständnis von Führungsmodellen hat sich in den letzten Jahren grundlegend geändert: Der Einzelne an der Spitze verliert im Vergleich zu der Kraft des gesamten Teams an Bedeutung.

Trotzdem bleibt die Rolle von Führungspersönlichkeiten eminent wichtig: Führungskräfte, die angesichts immer komplexer werdender Anforderungen die unterschiedlichsten Mitarbeiter-Kompetenzen in Synergie auf ein gemeinsames Ziel bringen, werden in Organisationen mehr denn je gebraucht – allerdings mit neuen Fähigkeiten, Fertigkeiten und einem veränderten Führungsverständnis. Das bringt eine Neuinterpretation der klassischen Archetypen mit sich: vom Richtungsgeber zum Befähiger, vom zentralen Kontakt zum zentralen Bindeglied: „vom Herrscher zum Held“.

Die Ursache dieser Entwicklung liegt in der Kraft effektiver Zusammenarbeit, in dessen Kern der Gedanke der „Collaboration“ verankert ist. Für Organisationen aller Größen und Industriezweige schafft dies klare Wettbewerbsvorteile.

In Vortrag widmen sich die Referenten daher folgenden Kernfragen:

  • Was genau ist „Collaboration“?
  • Was bedeutet dies für das Führungsverständnis und die Zusammenarbeit im Team?
  • Welche Barrieren befinden sich in Organisationen?
  • Wie trägt „Collaboration“ zum Erreichen von Wettbewerbsvorteilen bei?
  • Wie schafft man eine konstruktive, kollaborative Arbeitskultur?
  • Und vor allem: wie sieht in diesem Zusammenhang messbarer Erfolg aus?

All dies belegen die Personalexperten nicht nur anhand verschiedener Fallbeispiele und dem aktuellen Praxisbeispiel von Cornelsen. Sie begleiten den Vortrag auch mit vielen Tipps, die leicht in die Praxis umsetzbar sind. Das Konzept einer kollaborativen Unternehmenskultur hat nicht nur in der Theorie Bestand. Es wirkt sich in der Praxis auch grundsätzlich positiv auf die Unternehmensproduktivität aus.

Referenten:

Britta Posner

Auf Basis langjähriger Berufserfahrung erweiterte Britta Posner 2015 mit The Collaboration Practice das Spektrum internationaler Unternehmensberatungen. Als Gründerin und CEO schaffte sie mit The Collaboration Practice ein Netzwerk erfahrener, international agierender Beratern, das durch maßgeschneiderte Beratungs-, Coaching- und Trainingslösungen Unternehmen und Mitarbeiter darin unterstützt, Silodenken zu überwinden, die Mitarbeiter entsprechend ihrer Stärken und Passion einzusetzen und so die Produktivität nachweislich zu steigern.

Britta Posner ist auch als Dozentin für Marketing, Branding und Leadership im Master Strategic Design an der Design Akademie Berlin und auch als Interimsmanagerin tätig. Außerdem steht sie als Expertin und Referentin für Fachveranstaltungen zur Verfügung.

 

Holger Tuletz

Product Owner und Teamleiter beim Cornelsen Verlag, Berlin, verantwortet die Bildungs-App „Cornelsen Clevery“ für Mathematik und Englisch. Mit einem interdisziplinären Team aus Redakteuren, Entwicklern, Marketing-Managern und UX-Designerin sorgt er dafür, dass Oberstufenschüler sich individuell und mit Spaß auf Klausuren und das Abitur vorbereiten können. In der Produktentwicklung der App spielen agile Methoden wie Scrum, Lean-Startup und Design Thinking eine zentrale Rolle: Kundenbedürfnisse werden schneller erkannt und berücksichtigt, die Entwicklung verläuft schneller, und die Motivation des Teams ist höher.

Vorherige Stationen: Konzepter, Produktmanager und Key Accounter in Berliner Online-Agenturen und Verlagen, tätig für Konzerne und Bundesministerien. Holger Tuletz ist überzeugt, dass die allmähliche Etablierung des agilen Produkt- und Projektmanagements zwangsläufig zu einem neuen Verständnis von Führung und Kollaboration führen.


Anmelden

Leider keine Anmeldungen mehr möglich.