Henkel – Herausforderung Wertewandel

Datum: 11.2.2010 / 19:30 - 21:00 Uhr
Referent: Dr. Lothar Steinebach, Henkel AG & Co. KGaA
Moderation: Prof. Dr. Erwin Seitz
Teilnehmer: Mitglieder
Ort / Anfahrt: IHK München, Max-Joseph-Str. 2, 80333 München

Dr. Lothar Steinebach sprach im Rahmen einer Kooperationsveranstaltung mit der IHK für München und Oberbayern über das Unternehmensleitbild der Henkel AG & Co KGaA (Henkel) und gab auch Einblicke in die Schwierigkeiten hinter den Kulissen.

Henkel – a brand like a friend.

Ein Markenartikler der Chemiebranche, der in seinem Unternehmensbild wichtige Themen der nachhaltigen Entwicklung als Maßstab für die tägliche Arbeit der Mitarbeiter und des Managements manifestiert hat.

Henkel hat die Vision, führend mit Marken und Technologien zu sein, die das Leben der Menschen leichter, besser und schöner machen. Die Produkte und Technologien sollen einen spürbaren Wertbeitrag für die Gesellschaft schaffen, sowie in allen Ländern, in denen das Unternehmen tätig ist, eine nachhaltige Entwicklung unterstützen und fördern.

Ein hoher Anspruch an das Management, das mit den 10 folgenden Werten eine Grundlage für das Verhalten und Handeln aller Mitarbeiter geschaffen hat.

Der Referent trennte in seiner klaren und analytischen Art das Thema in drei einzelne Begriffe: Herausforderung – Werte – Wandel und machte deutlich, dass der optimale Umgang mit der Spannung zwischen den Begriffen die Qualität eines Unternehmens ausmacht.

Die kommenden Herausforderungen liegen hauptsächlich in der Veränderung der Wertesysteme, der zunehmenden Globalisierung und in den gesellschaftlichen Megatrends.
Dr. Steinebach ist überzeugt, dass ein verankertes Wertesystem als Grundlage für Unternehmensausrichtung und nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg unerlässlich ist.

Werte sind übergeordnete Orientierungspunkte für das Verhalten in einer Gesellschaft sowie eines Unternehmen. Sie sind mehr denn je ein wichtiger Baustein für den wirtschaftlichen Erfolg im globalen Handeln. Sie gewährleisten Kontinuität, wenn sie sorgfältig ausgewählt, mit allen abgestimmt und kontinuierlich evaluiert werden. Und last but not least bei Nichteinhaltung sanktioniert werden.

Um festgelegte Werte einhalten zu können, muss man sie verstehen können und um sie zu verstehen, müssen sie kommuniziert und vorgelebt werden. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, sucht Henkel seine Führungskräfte nach ihrer Eignung in den Dimensionen Kopf, Hand und Herz aus. Mitarbeiter fordern, heißt Mitarbeiter fördern, daher ist in den letzten Jahren Führungsfähigkeit (Leadership) als wichtige Dimension hinzugekommen.

Ändern sich Einstellungen und Ansichten über Werte in der Gesellschaft, spricht man vom Wertewandel. Auf den Unternehmenskontext bezogen, ist künftig ein Wandel im verminderten Einfluss der Shareholder zugunsten einer stärkeren Berücksichtigung aller Stakeholder auf das Handeln des gesamten Unternehmens nötig. Eine Herausforderung, die das offene Familienunternehmen Henkel schon immer als selbstverständlich sah.

In der nachfolgenden Diskussion wurden nicht nur Einblicke in die Schwierigkeiten einer solchen Umsetzung gewährt. Herr Dr. Steinebach erzählte von (s)einem Unternehmen, das er schätzt und liebt. Henkel ist ein Konzern, der sich für Menschen, Vertrauen und Respekt einsetzt und für den es sich lohnt, Herausforderungen im Wandel der Werte zu bestreiten.

Text: Karla Juegel
Fotos: Klaus Becker


Schreibe einen Kommentar