Crowd Sourcing – der Kunde will mitreden

Datum: 20.11.2012 / 19:30 - 21:00 Uhr
Referent: Jan Fischer, Mitgründer innosabi GmbH
Moderation: Dr. Peter Mielmann
Teilnehmer: Mitglieder
Ort / Anfahrt: MCM Geschäftsstelle, Edelsbergstr. 8, 80686 München

„Unternehmen investieren unglaubliche Summen, nicht nur um Ihre Produkte zu verbessern – sondern sie auch sexy zu machen“ titelt die Süddeutsche Zeitung am 23.8.2012.

Um Innovationen schnell und erfolgreich zu generieren, arbeiten Unternehmen immer stärker vernetzt und beziehen vor allem den Endkunden strategisch in den Entwicklungsprozess mit ein.

Herr Jan Fischer, Mitgründer und Geschäftsführer der innosabi GmbH, berät Konzerne und mittelständische Unternehmen in den Bereichen Open-Innovation, Co-Creation & Crowd Sourcing. Das Unternehmen wurde 2010 von vier ehemaligen TU-München Studenten gegründet und erlebt seit dem eine höchst bemerkenswerte Entwicklung.

Open-Innovation bedeutet die Öffnung von Innovationsprozessen, indem man externe Parteien, Kunden, in die Produktentwicklung mit einbezieht. Kürzere Produktlebenszyklen und zunehmender Wettbewerbsdruck verlangen die Steigerung des Innovationspotentials von Unternehmen und eine stärkere Orientierung an den Bedürfnissen der Kunden. Diesen Anforderungen kommen die Wünsche der Kunden entgegen. Nach Aussagen von Herrn Fischer wollen 48 % der Kunden, insbesondere der Konsumgüterkunden, aktiv an den Produktentwicklungen teilhaben. Die emotionale Bindung der Kunden wächst, wenn sie sagen können, „ich habe dem Duschgel,- ich habe meinem Duschgel -, einen Namen gegeben, ich habe den Geruch mitentwickelt…“ Wir haben hier die typischen „Presumer“.

Man kann Open Innovation Methoden nach der Anzahl der einbezogenen Nutzer und der Art des zu entwickelnden Produkts bzw. Dienstleistung unterscheiden. Bei der Pico-Job Methode (entwickelt von innosabi, genau so wie unserAller) werden beispielsweise tausende Nutzer aus einem breiten Spektrum verschiedener Hintergründe im Rahmen von kleinsten Fragestellungen involviert.

Insbesondere durch die Web 2.0 Community unserAller konnten bereits viele Produkte mittels Kundenintegration und innovativer Produktentwicklung höchst erfolgreich realisiert werden. Diese mehrfach ausgezeichnete Plattform wurde zuletzt durch Bundesminister Dr. Rösler als „erfolgreichste Gründung des Jahres 2011 im Bereich IKT “ prämiert.

Mit vielen Beispielen zeigte Herr Fischer, dass Open Innovation vom Markt sehr gut aufgenommen wird und durch Plattformen wie unserAller.de schon längst keine Zukunftsmusik mehr darstellt.

Text: Dr. Peter Mielmann


Schreibe einen Kommentar