Blogging und Social Networking im Kommunikationsmix

Datum: 15.3.2007 / 19:30 - 21:00 Uhr
Referent: Dirk Engel / Universal McCann
Moderation: Georg Steidinger
Teilnehmer: Mitglieder
Ort / Anfahrt: IHK Akademie, Orleanstr. 10 - 12, 81699 München

Es begann mit den sogenannten Online-Tagebüchern, die von vielen Internet-Usern gepflegt wurden für eine kleine Schar an Lesern mit der Möglichkeit, Gasteinträge zu erstellen. Dazu kam der Wunsch, die bestehenden Networking-Chancen weiter auszubauen, zu verbessern und einer großen Anwenderzahl, privat wie beruflich, verfügbar zu machen. Viele kennen inzwischen OpenBC bzw. Xing als die in Deutschland (und inzwischen in vielen Ländern) sehr weit verbreitete Plattform mit dem Motto „Jeder kennt jeden über mehrere Ecken“.

Nicht zuletzt aus diesen bestehenden Diensten ist dank der neuen interaktiven Möglichkeiten des Web 2.0 das Blogging entstanden. Die Möglichkeiten sind vielfältig, eine neue Art der Kommunikation ist entstanden, die nicht mehr viel mit den anonymen Chats und Foren gemeinsam hat. Eine eigene Kommunikationskultur mit ernst zu nehmendem Austausch, mit klaren Absendern und hohem Anspruch an Transparenz der Teilnehmer ist entstanden.  Private Blogs gibt es inzwischen zu vielen Themen – und um den gewünschten Blog zu finden gibt es bereits extra dafür eingerichtete Plattformen, um Blogs suchen zu können.

Aber auch Unternehmen nutzen Blogs mehr oder weniger regelmäßig. Der Referent Dirk Engel stellte dies an einem Beispiel einer Opel-Astra-Produkteinführung und Fahrtestbesprechung sehr interessant dar. Die Chance, ein Produkt auf diese Weise in der Zielgruppe im Gespräch zu halten auf der einen Seite, das Risiko, dass ein Produkt oder eine Dienstleistung in einem Blog von Testern und Kunden sehr kritisch beurteilt wird, auf der anderen. Klare Aussage dabei ist, Kritik muss der Initiator, in diesem Fall Opel, aushalten und vertragen können. Als Unternehmen sollte man sich daher reiflich überlegen, welche Blogs selbst angestoßen werden und wie diese am besten begleitet und gepflegt werden. Andererseits kann man mit den durch Konsumenten geschaffenen Inhalten und der damit einhergehenden Kundenmeinung eine hohe Glaubwürdigkeit und auch einen interessanten Multiplikatoreffekt in der Zielgruppe für sein Produkt und das Unternehmen generieren. Ein Vorteil, der dafür spricht, das Blogging im Kommunikationsmix mit zu berücksichtigen.

Andere Nationen sind da schon weiter, in Deutschland werden, vorsichtig die ersten interessanten Erfahrungen gesammelt.

Karin Paul


Schreibe einen Kommentar